Benzinrasenmäher kaufen - hier Informationen

  Einen Benzinrasenmäher kaufen erfordert erst einmal eine Menge Informationen, um so den richtig passenden Benzinrasenmäher für seinen Hausgarten zu bekommen. Man will ja möglichst lange am Kauf des Rasenmähers Freude haben und der Benzinmäher soll problemlos seine Aufgaben erfüllen. Es gibt mehrere Arten von Rasenmähern. Der einfache Handrasenmäher, der Motorrasenmäher - einmal als Elektrorasenmäher und zum anderen den Benzinrasenmäher - und den Roboterrasenmäher, der seine Arbeit weitestgehend selbstständig macht. Beim Benzinrasenmäher gibt es 2-Takt Motoren und 4-Taktmotoren, bei Elektrorasenmäher die Stromversorgung über Elektrokabel oder Akku. Dazu gibt es jeweils Rasenmäher mit und ohne eigenen Antrieb. Ist der Rasenmäher ein Fänger oder Mulcher? Fänger bedeutet mit Grasfangkorb, beim Mulcher wird das Gras sehr klein gehäckselt und ausgeworfen. Auch die eigentliche Mähtechnik sollte als Kaufkriterium mitbewertet werden. Spindelmäher oder Sichelmäher? Wo liegt der Unterschied? Man sieht, eine ganz schön große Auswahl mit jeweils anderen Vorteilen und auch Nachteilen, die man vor dem Rasenmäherkauf mit bedenken muss. Im folgenden werden die einzelnen Kriterien näher angesehen.   Benzinrasenmaeher

Rasenmäher auswahlen - anhängig von der  Größe und der Gestaltung der Rasenfläche

  Rasenmäherexperten empfehlen den Handrasenmäher bzw. den Spindelmäher nur für Rasenflächen unter 300 Quadratmetern. Und dies noch am besten bei ebener Rasenfläche. Ein Elektrorasenmäher lohnt für Rasenflächen bis 600 und maximal bis 800 Quadratmeter.  Je verwinkelter und je kleinparzelliger der Garten ist, viele Bäume und Sträucher "im Weg" stehen, wenn keine gut erreichbare Steckdose vorhanden ist, umso eher wird man einen Akku-Rasenmäher kaufen. Ansonsten einen etwas preiswerteren Rasenmäher mit Elektromotor, der seine Energiezufuhr über ein rotes (!) Rasenmäherkabel bekommt. Rasenmäher-Roboter, ein praktischer Geselle, liegt im Kaufpreis eindeutig höher und die Vorarbeit beim Verlegen der Begrenzungsdrähte und eventueller Gartenumgestaltung sind auch nicht zu vernachlässigen, doch wer am Rasenmähen selbst keinen echten Spaß hat, der lässt besser arbeiten vom Mähroboter. Der Benzinrasenmäher ist am breitesten einzusetzen. Gut und gerne kann man Rasenflächen bis 1500 qm mähen, je größer die Fläche, umso eher an den eigenen Antrieb denken! Darüber hinaus kann man an einen schönen Aufsitzmäher denken.  

Elektrorasenmäher im Vergleich zum Benzinrasenmäher

Der Vorteil für den Elektrorasenmäher liegt eindeutig bei etwas günstigeren Kaufpreis. Das Gewicht der Rasenmäher mit Elektromotor ist geringen, sie sind wartungsärmer, die Lärmentwicklung ist geringer und die bessere Umweltfreundlichkeit ist gegeben. Lärmschutzverordnungen in den Gemeinden bevorzugen den leiseren Elektrorasenmäher. Der Benzinrasenmäher punktet eindeutig damit, dass er auf ein störendes Rasenmäherkabel verzichten kann. Egal, ob ein Akku-Rasenmäher oder ein Elektromäher, man ist immer direkt oder indirekt von einer Stromquelle abhängig. Hat man eine Wiesenfläche anseits der Wohnung oder des Hauses zu mähen, ist der Einsatz eines Rasenmähers mit Benzinmotor auch die bessere Variante. Benzinrasenmäher sind meist doch etwas langlebiger. Besonders bei größeren Mäharealen kommt man an einem Benzinrasenmäher Kauf nicht vorbei. Größere Schnittbreiten und ein kraftvollerer Motor - gerade bei höherem Graswuchs - sind auch eine klare Kaufentscheidung für einen Benzinrasenmäher.  

Lohnt der Kauf eines gebrauchten Benzinrasenmähers?

Die Gartensaison beginnt und oh Schreck, der alte Rasenmäher tut es nicht mehr oder man will statt des Handrasenmähers nun doch einen Motorrasenmäher? Ein Blick in den Geldbeutel und dann in den Prospekt eines Gartencenters: Neue Benzinrasenmäher können zwischen 200.- und 1000.- Euro kosten! Gebrauchte Benzinrasenmäher ob beim bekannten Internetkaufhaus, direkt bei Fachhändler mit Garantie oder privat über Kleinanzeigen können da schon mal wesentlich günstiger sein. Doch sind sie auch ihr Geld wert? →Weiterlesen  

Korrekter Umgang mit Kraftstoff für Benzinrasenmäher

Auf was ist beim Umgang mit Kraftstoffen beim Benzinrasenmäher zu achten? Was ist schon beim Gartensaison Start, was ist während der Mähperiode und was ist in der Zeit der Winterruhe wesentliches zu beachten? Nur so gelingt der Umgang mit motorbetriebenen Gartengeräten ohne Probleme! Welche Kraftstoffart tanken? Wie wird der Rasenmäher mit Kraftstoff richtig befüllt? Umweltgerechte Kraftstoffentsorgung? Was tun wenn Kraftstoff ausgelaufen ist? Was ist beim Kraftstoff zu beachten während und nach der Mähsaison? Kann Kraftstoff altern? →Weiterlesen  

Auswahlkriterien Schnittbreite beim Rasenmäher

Immer wieder werden Sie gelesen haben dass mit der Rasenflächengröße auch die Schnittbreite des Benzinrasenmähers steigen sollte. Dies stimmt aus folgenden Gründen: Neben der höheren Schnittbreite sind diese auch größeren Rasenmäher insgesamt auch höherwertiger ausgerüstet und ingesamt gesehen damit komfortabler. Der zurückzulegende Weg beim Rasenmähen fällt kürzer aus und, da auch der Grasfangkorb voluminöser ist, sind die Schnittgut Transportwege weniger. →Weiterlesen  

Welches Rasenmäher Öl braucht mein Benzinrasenmäher?

Haben Sie einen Zweitakt-Rasenmäher oder einen Viertakt-Rasenmäher? Dies hat einen Einfluss auf die richtige Auswahl ihres Rasenmäher Öls. Zuerst wird das Rasenmäheröl für den Viertakter behandelt. Im Anschluß geht es um das Zweitakter-Öl auch wenn mittlerweile die meisten Benzinrasenmäher heute Viertakter sind. →Weiterlesen  

Rasenmähermesser warten oder doch Ersatzmesser kaufen?

Haben Sie sich schon einmal das Rasenmähermesser genauer angesehen? Meist hört man nur hin und wieder Schläge verursacht von Wurzeln oder härteren Astteilen, schlimmere Gefahren sind Steine oder nicht erkannte Beeteinfassungen die man versehentlich überfährt. Aber auch beim normalen Rasenmähen wird das Rasenmähermesser abgenutzt. Schon kleinere Schäden am Mähmesser lassen es nicht mehr ganz ruhig rund laufen. Schon eine leichte Unwucht kann einen Motorrasenmäher irreparabel kaputt machen. Also die regelmässige Wartung nicht vergessen! →Weiterlesen  

Richtige Rasenpflege - Tipps nicht nur für den Sommer

Wer meint dass Rasenmähen ausreicht für eine gute Rasenpflege der hat sich getäuscht. Schönes saftiges Grün braucht mehr an Pflege! Rasenpflege erfolgt rund um das Jahr mit abgestimmten Maßnahmen je nach Jahreszeit. Nur so lassen sich die strapazierten Rasenflächen langfristig gesund und wüchsig erhalten. →Weiterlesen  

Zubehörteil Fangsack  bzw. Fangkorb für den Rasenmäher

Die einen ziehen das Mulchen vor. Dabei wird das gerade gemähte Gras vom Rasenmäher herausgeschleudert und fein verteilt. Sind die Mengen nicht zu groß dann ist dies ein idealer Naturdünger. Allerdings hat das Mulchen auch Nachteile! Die anderen wollen lieber das Schnittgut einsammeln. Dazu braucht es entweder einen Grasrechen und jede Menge Zeit oder ein nützliches Rasenmäherzubehör oder Rasenmäherersatzteil: Fangsack oder Fangkorb. Mit der Fangsack Fangkorb Alternative erspart man sich das mühsame Zusammenrechen. Daher setzen viele Gartenbesitzer auf diese Anschlußmöglichkeit. Es bleibt nur noch der Schnittgutabtransport. Was ist besser, Grasfangsack oder Grasfangkorb? →Weiterlesen